Wir verschaffen Durchblick und gestalten Zukunft von geschäftskritischen Softwaresystemen.

Die Ergebnisse der neuesten IDG-Umfrage überraschen und werfen spannende Fragen auf - speziell im Legacy-Umfeld der IBM POWER- oder Mainframe-Anwender.

Bringt DevOps wirklich das,
was es verspricht?

Was muss ich
als Unternehmen dafür tun?

Wo liegen Chancen, wo sind die „blinden Flecken“ und wo die Stolpersteine bei der Umsetzung?

Wir klären auf!

Personen:

Oberste (IT-)Verantwortliche von Unternehmen in der D-A-CH-Region: strategische (IT-)Entscheider im C-Level-Bereich und in den Fachbereichen (LoBs), IT-Entscheider und IT-Spezialisten aus dem IT-Bereich

Gesamtstichprobe: 359 Interviews

Untersuchungszeitraum: 13.-20. Januar 2020

Der kontinuierlich steigende Bedarf an kurzfristig verfügbaren Applikationen und die Notwendigkeit immer kürzerer Entwicklungszyklen treffen auf die hohen Anforderungen nach Performance, Stabilität, Sicherheit und Verfügbarkeit.

Der kontinuierlich steigende Bedarf an kurzfristig verfügbaren Applikationen und die Notwendigkeit immer kürzerer Entwicklungszyklen treffen auf die hohen Anforderungen nach Performance, Stabilität, Sicherheit und Verfügbarkeit.

Klassische IBM Umgebungen punkten in Sachen Performance, Stabilität, Sicherheit und Verfügbarkeit
Jedoch fehlt es häufig an Geschwindigkeit im Entwicklungsprozess sowie an der Transparenz in den gewachsenen Software-Monolithen
Außerdem stellen die kommunikativen Blockaden bei sehr alters- und knowhow-diversen Teams eine echte Herausforderung für die Führungskräfte dar


Die Studie belegt, dass DevOps vor allem auch bei der Modernisierung alter Legacy-Anwendungen und gegebenenfalls dem "Lift & Shift" in die Cloud unverzichtbar geworden ist. Den deutschen CIO und IT-Chef treibt dabei die Stabilität der Anwendungen ebenso um wie die "Mitnahme" des gesamten Teams - also erfahrene Prozesskenner wie auch junge Technologieexperten.

Betrachtung der unternehmensspezifischen Prozesse und der Individualität der betroffenen Teams (People & Process)
Erfahrung bei der Umsetzung durch einen externen Sparringspartner und Durchführung eines Pilotprojekts vor dem Roll-Out (Experience)
Stabile und integrierbare Tools (Tooling)

Die erfolgreiche Realisierung einer agilen Software-Entwicklung im IBM Legacy Umfeld beruht auf genau drei Erfolgsfaktoren:

Die Einführung von DevOps scheitern häufig daran, dass einer der Aspekte zu wenig Beachtung findet

0

Prozent der Befragten geben an, dass eine fehlende Ist-Analyse und -Transparenz zu Beginn ihr DevOps Vorhaben im Nachhinein ausgebremst hat – die Analyse der bestehenden Abläufe ist also oberste Priorität und muss zum Projektbeginn stattfinden

0

Agile Methoden und integrierte Tools in der Software-Entwicklung  bewerten 85,1% der Befragten  als elementaren Schlüssel zum Erfolg für gelebte DevOps-Kultur im Unternehmen – das stellt besonders für Legacy-Umgebungen eine große Herausforderung dar

Agile Methoden und integrierte Tools in der Software-Entwicklung  bewerten 85,1% der Befragten  als elementaren Schlüssel zum Erfolg für gelebte DevOps-Kultur im Unternehmen – das stellt besonders für Legacy-Umgebungen eine große Herausforderung dar

Bei der Frage, was DevOps erfolgreich macht, setzen CIOs klare Prioriäten:

Bei der Frage, was DevOps erfolgreich macht, setzen CIOs klare Prioriäten:

Hohe Stabilität
Hohe Anpassungsfähigkeit an wechselnde Anforderungen
Schnittstellen für eine gute Integrierbarkeit über Tool- und Plattformgrenzen hinweg

Die größten Vorteile durch die Nutzung moderner Entwicklungswerkzeuge sind:

Höherer Stabilität über Plattformgrenzen hinweg (42%)
Kürzerer Entwicklungszeiten, insbesondere im Host-Umfeld (32,5%)
Besserer Nutzung der Erfahrung von langjährigen Mitarbeitern (28,7%)

Die größten Vorteile durch die Nutzung moderner Entwicklungswerkzeuge sind:

0

Knapp 60% der Befragten geben an, dass kommunikative Probleme zwischen den verschiedenen Beteiligten bisher noch nicht gelöst werden konnten – hier sind wissenschaftlich belegbare Konzepte, wie z.B. das Limbische Modell gefragt, um erfahrene und junge Mitarbeiter, Operater und Entwickler, Fachbereich und IT zusammenzubringen und auf einen gemeinsame kommunikative Basis zu bringen

Jedes dritte Unternehmen

nutzt die Vorteile von DevOps bisher noch nicht für Ihre Legacy-Systeme.
Sie laufen damit Gefahr, wertvolle IT-Assets unnötigerweise aufzugeben und getätigte Investitionen abschreiben zu müssen.

Die drängende
Frage lautet:

Wie und mit wem oder was realisieren Sie DevOps im Umfeld gewachsener Kernanwendungen ganzheitlich?

Praxisbewährte Antworten auf Ihre Fragen und individuelle Lösungen liefert Ihnen das DevOps-Experience-Team der PKS:

Sie möchten Antworten auf Ihre Fragen für die erfolgreiche Einführung von agiler und transparenter Software-Entwicklung in Ihrem Unternehmen?

Dann kontaktieren Sie uns für ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren DevOps Experten.